< Komm zurück

Onlinebuchungen: Sommer 2015 und den Last Minute-Trend für italienische und deutsche Touristen.

23/09/2015

Vielleicht für das Klima von Wirtschaft Unsicherheit, möglicherweise für den steigende Vertrauen in den Onlinebuchung und seine ständige Verfügbarkeit oder vielleicht nur für die italische Gewohnheit an Last Minute, aber in 2015 die Italiener haben die andere europäische Touristen für die Wahl von Onlinebuchungen für Campingplätze und Feriendörfer übergestiegen. Das ist gezogen von den von Campingitalia.it gesammelten Daten. Campingitalia.it ist das Onlinebuchungsportal des Netzwerkes von Koobcamp und ist von Europäische Touristen das bevorzugte Mittel von Urlaubern um Sommerferien zu reservieren.

Die Daten des ersten Semesters hatten schon markiert, dass 2015 das Jahr den Last Minute Reservierungen ist, besonders hoch nah Sommerperiode. Das wurde von den Daten des Monates Juli bestätigt und nochmals hervorgehoben von den Reservierungsstatistiken von August. Im August gab es aber auch einen anderen Phänomen: die italienische Touristen, die 64,74 % den Buchern repräsentieren, sind an der Spitze der Rangliste für Onlinebuchungen. Ein hoher Prozentsatz ist auch von Deutsche Touristen besetzt, mit 26,92 % der Buchungen. Die Reservierungen von Holländer sind zu 5,76 % gefallen und jenen den Englisch sprechenden Touristen bis zum 2,5 %.

Sehr interessant zu analysieren, vor allem für den Geschäftsführern den Campingplätzen, ist den Rückgang der Buchungen von Holländer während des Monates August. Die Touristen aus die Niederlande, die die mehr zugetan an Campingitalia.it sind, bestätigen die Gewohnheit in Voraus zu reservieren. Welche sind aber die Gründe? Der Abstand von Italien, die Fähigkeit den Angeboten früher als den anderen zu nehmen und, nicht zuletzt, den Bedürfnis den Urlauben zu früh zu planen. Um auf Italienische Touristen zurückzukommen, entdeckt man, dass für Urlaubsbuchungen, sind die Männer, dass Mouse und Tastatur bevorzugen. Tatsächlich den 59,4% den Anfragen in August wurde von Männer gemacht.

Sommer 2015: Campingplatz oder Feriendorf?

Feriendörfer sind von den italienischen und deutschen Touristen vorgezogen, den ersten mit 57,42 und den zweiten mit 61,90% den Vorzug. Die Holländer sind zwischen den zwei Auswahl fast ausgeglichen, während Englisch sprechende Touristen bevorzugen Campingplatz in 75% die Fälle. Um eine Bilanz zu ziehen, im August 2015 den Campingplatz hat mit 57,69% den Onlinebuchungen dem Feriendorf (mit 42,31%) besiegt.

Outdoorurlauben? Besser wenn gut begleitet

Paarurlauben liegen auf die erste Platz mit 32,69% den Vorzug. Die Gruppen von 4 und 3 Personen folgen mit 30,77% und 22,44%. 6,41% den Reisende reisen alleine, vielleicht um neue Leute kennenzulernen, während die Crews von 5 oder 6 Mitglieder, haben nur 5,77% und 1,92%.

Wieviel kostet eine Campingurlaub und wer sind die mehr Verschwender?

Vor allem muss man sagen, dass im August 2015 die Meistausgabe für Urlauben in Campingplatz oder Feriendorf geht von 400 bis 1.000 Euro (44,23%), zweite Stelle für den Range 100-400 Euro mit 30,77% , dritte Stelle für Ausgabe kleiner als 100 Euro mit 16,03% und letzte Stelle, mit 8,97%, für Ausgabe größer als 1.000 Euro.

Italienern: 42,57% für den Range 400-1.000 Euro, 29,7% für den Range 100-400 Euro, 16,8% weniger als 100 Euro, 10,89% größer als 1.000 Euro.

Deutschen: 54,76% für den Range 400-1.000 Euro, 30,95% für den Range 100-400 Euro und 14,28% weniger als 100 Euro.

Niederländern: 33% für den Range 400-1.000 Euro und für den Range 100-400 Euro, 22% größer als 1.000 Euro und 11% weniger als 100 Euro.

Englischen: 50% für den Range 400-1.000 Euro, 25% größer als 1.000 Euro und weniger als 100 Euro.

Vielleicht interessiert dich auch